warum du dein Kind tragen solltest

 

"Tragen ist mehr als eine Technik. Es ist auch ein positives Zeichen für das Leben mit Kindern"  
www.trageschule.com

 

1. Tragen gibt dir zwei freie Hände

Es gibt solche Tage da macht man alles gleichzeitig: mit dem Kind im Arm wird gekocht, geputzt, abgewaschen und besten gleichzeitig auch noch aufgeräumt. Dabei ist eine unserer Hände ständig (ja, an Wachstumsschub-Tagen zum Teil wirklich ständig!) besetzt.  Trägst du dein Kind im  Tuch oder in der Tragehilfe, hat dein Tag zwar trotzdem nur 24 Stunden, aber mit zwei freien Händen lässt sich vieles doch um einiges leichter erledigen. 

 

2. Tragen erleichtert dir den Alltag

Doch nicht nur dadurch erleichtert dir das Tragen den Alltag, es hat noch mehr positive Auswirkungen: der tägliche Einkauf, der Besuch eines Cafés, der Zu-und Ausstieg bei Bussen und Zügen, Wege abseits der Straße...  zahlreiche Hindernisse in unserem tagtäglichem Leben mit Kinderwagen. Mit einem Tuch oder einer Tragehilfe tragen wir unser Kind einfach darüber hinweg. 

 

3. Tragen fördert die gesundheitliche Entwicklung deines Kindes

Ergonomisches Tragen fördert die Hüftentwicklung deines Kindes, seinen Gleichgewichtssinn sowie seine Motorik und regt dabei noch alle Körpersinne an. Biologisch gesehen sind Menschen Traglinge, denn wir gehören weder zu den Nesthockern, noch zu den Nestflüchtern. Somit ist getragen werden, das Natürlichste auf der Welt. 

 

4. Tragen schafft Nähe

Nähe ist nicht nur ein kindliches, sondern ein menschliches Grundbedürfnis. Ohne Körpernähe und Berührung verkümmern wir. Das Tragen deines Kindes erfüllt genau dieses Grundbedürfnis - und zwar bei dir und bei ihm!

 

5. Tragen stärkt eure Beziehung

Tragen ist Teil des Attachment Parenting Konzeptes, das im Wesentlichen auf eine sichere und stabile Eltern-Kind-Bindung abzielt. Nähe und Getragen werden sind Grundbedürfnisse des Menschen und du gibst deinem Kind damit etwas unglaublich Wertvolles mit auf den Weg. 
Vor allem für Väter ist das Tragen des Kindes ein guter Weg um Kontakt zu ihrem Neugeboren aufzubauen und auch ohne Stillen die Bindung zu festigen. 

 

6. Tragen fördert die emotionale Entwicklung deines Kindes

Werden Kinder viel getragen, reduziert sich ihre Schreizeit, sie sind ausgeglichener und zufriedener. Das bedeutet nicht, dass Traglinge nie schreien, oder dass sie weniger Schreianlässe als andere Kinder haben, aber Mütter und Väter reagieren meist schneller und spüren Unruhe und Unwohlsein eher, als wenn das Kind im Kinderwagen liegt. Tragen entspannt somit dein Kind ungemein und auch hier gilt: entspanntes Kind = entspannte Eltern.

 

7. Tragen schafft Freiräume

Mit der Geburt eines Kindes ändert sich dein gesamtes Leben. Die unvergesslichen und wunderschönen Momente überwiegen meist, aber es gibt auch jene Augenblicke in denen man sich seine Unbeschwertheit, seine Freiheit zurücksehnt. Das ist normal und gehört zum Elternsein dazu, richtet sich doch gerade anfangs alles nach dem kleinen Bauchzwerg. Tragen gibt dir etwas von deinem Freiraum zurück. 

 

8. Tragen kann  (!)  gut für deine Gesundheit sein

Der Alltag mit Kind zehrt manchmal ganz schön an unseren Nerven, unserer Belastbarkeit, aber vor allem an unserem Rücken. Trägt man sein Baby auf seinem Arm ist das Gewicht des Kinde einseitig verteilt und wir geraten in eine Ausgleichshaltung - gesund ist was anderes.   Besser verteilt sich das Gewicht wenn das Kind möglichst zentral an deinem Körper gebunden ist. Wichtig ist aber, dass man sein Kind richtig trägt. Dies lernt man am besten bei einer professionellen Trageberatung.  
Doch vor  allem ist es wichtig, dass Eltern auf ihren eigenen Körper hören. Es kann zwar sein, dass jedes Kind getragen werden möchte, aber nicht jede Mutter kann oder will tragen. 

 

9. Tragen ist "in"

Lange Zeit galt es als "öko" seine Kinder zu tragen und nur Althippies oder Frauen die der Kelly-Family zu entsprungen sein schienen, trugen ihre Kinder durch die Gegend. Dies war nicht immer so: bevor Queen Victoria für die adelige Oberschicht den Kinderwagen erfinden ließ, trugen auch wir in Europa unsere Kinder - wie auch im Rest der Welt. Heute besinnen wir uns zum Glück darauf zurück und das Tragen erfährt ein Comeback. Und durch die schicken Tragehilfen und umwerfenden Tragetuchstoffe ist es mittlerweile nicht nur "in", sondern auch noch schön anzusehen. 

 

Eine tolle Übersicht zu den gängigen Vorurteilen übers Tragen, findet ihr hier.